Verträumt blinzelte ich in die warmen Strahlen der Morgensonne. Es war ein wunderschöner Tag im Herbst. Bereits in den frühen Stunden schien die Sonne warm und ließ die roten, gelben und braunen Blätter der Bäume ringsherum leuchten. Der seichte Wind zog durch die Wipfel der bunt behangenen Bäume und ließ deren Blätter freudvoll wiegen. Viele von ihnen lösten sich dabei und schwebten zur Erde hinab, wo sie sich schließlich sanft auf den Erdboden legten. Bald würden sie alle den Weg hinab finden und ihren letzten Tanz tanzen. Ich wurde all der Einzigartigkeit um mich herum gewahr und zugleich vernahm ich in diesem friedvollen, magischen Gefühl von Fülle und Einklang auch Vergänglichkeit. Dieser Ort hier war so ursprünglich, wild und frei und hier war ich zuhause.

Vor einem Jahr hatte ich hier einen Bauwagen aufgestellt mit einem kleinen Ofen darin, der mich im Winter warmhielt. Mein Blick fiel auf die neben mir stehende Schubkarre und ich verspürte Dankbarkeit, Demut und ein warmes, tiefes Gefühl von Liebe durchströmte mich. In der Schubkarre lag, in wollige Decken gehüllt, mein neugeborenes Kind. Selig und friedvoll schlief es darin. Ich stand besonnen da und entsann mich an die Zeit, die ich dieses Wesen in mir getragen, behütet, genährt und schließlich in der vergangenen Nacht geboren hatte. Es war eine besondere Zeit des Austragens und Hütens gewesen. Ich habe einen Weg gewählt mit der Natur im Einklang zu sein und zu leben und diesen Weg bin ich ebenso durch die Schwangerschaft gegangen. Ich habe mich dem geheimen, intuitiven, kraftvollen Wissen in mir selbst zugewandt.

Ich habe vertraut und viele Geheimnisse sind ans Licht gekommen. Ein (Ur-)Wissen und Fühlen haben mir Erkenntnisse über mich selbst verschafft. All diese Geheimnisse taten sich auf um das in mir wohlbehütetste Geheimnis in voller Kraft, Gesundheit und Liebe zu gebären und ins Licht zu geleiten. Mein Geheimnis hat das Licht der Welt erblickt und wird weiter getragen von diesem natürlichen Ort. Jede Regung, jeder Augenblick und jedes in dem Kind liegende sich einst offenbarende Potential birgt ein undurchdringliches, unerforschtes Geheimnis, welches wie ein Samen in der dunklen Erde verborgen einst beginnt zu wachsen und suchend dem Licht entgegen wächst. Keine Wissenschaft kann ergründen welch Geheimnis dies Wesen in diese Welt zu tragen vermag. Im Laufe seines Lebens, Wachsens und Wirkens wird es mehr und mehr bisher verborgene Geheimnisse ins Licht führen, entfalten.