Unkrautvernichtungsmittel, Medikamentenrückstände im Wasser, Plastik in Nahrung, Müll in Ozeanen… was immer uns belastet, unser Körper und Geist sind in der Lage, Schädliches herauszufiltern und zu entsorgen. Unser Körper tut das mit diversen Umwelteinflüssen täglich. Deswegen muss man sich natürlich nicht extra und zusätzlich schädlichen Dingen und Situationen aussetzten. Es geht in diesem Beitrag einfach um eine wesentliche, elementare Haltung sich selbst und dem Leben gegenüber, die da schlicht und einfach lautet: Geh in die Liebe!

Und dann integriere sie in dein alltägliches Leben, nimm sie mit in jede Begegnung mit Menschen, bring sie jedem Wesen entgegen, ob Pflanze oder Tier und (er-)fülle dich selbst ganz und gar mit ihr. Spüre, wie sie dich warm und wild durchströmt. Dies ist der pure Lebensfluss. Was auch immer dir begegnet- du speist es mit deiner Energie und Haltung. Nähre das, was du dir wünscht für diese Welt – und lass alles andere gehen.